Entwicklung einer grönländischen synthetischen Sprache hat begonnen

Synscenter Refsnæs kündigte die Unterzeichnung  eines Abkommens mit Mikroværkstedet A/S zur Entwicklung einer grönländischen synthetischen Sprache an. 

Das Ergebnis soll die Verfügbarkeit einer freien, qualitativ hochwertigen grönländischen synthetischen Sprache (TTS-Stimme) für folgende Betriebssysteme sein: Microsoft Windows, Apple OSX, Apple iOS und Google-Android.
Die Tests der neuen grönländischen TTS-Stimme sollten in den nächsten zwölf Monaten stattfinden. 

Die Entwicklung ist Teil eines dreijährigen Projekts, das 
erstens die Einführung und Implementierung in Grönland sowohl von RoboBraille als auch die Einrichtung der digitalen Bibliothek (Biblus) vorsieht. Zweitens sollen Ausbildungskurse für LehrerInnen mit folgenden Inhalten durchgeführt werden:
Erstellung von Medien in Alternativformaten und Anwendung
assistierender Technologien im Unterricht behinderter StudentInnen und drittens ist die Erstellung eines IT-Toolkits geplant.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit den Behörden von Grönland und lokalen Partnern umgesetzt und von der VELUX Stiftung finanziell unterstützt.
Für weitere Informationen über das Projekt kontaktieren Sie: Lars Ballieu Christensen, E-Mail: lbc@robobraille.org, Telefon: +45 40 32 68 23.